Aktuelles bei basic

Kleinbäuerinnen-Projekt in Kenia

Gemäß unserer Haltung "Bio-Landbau weltweit" unterstützen wir seit 2021 zusammen mit der GSL Bank und unserem Lieferanten Rapunzel Naturkost Bio-Kleinbäuerinnen und -bauern in Kenia
27. April 2022

Gemäß unserer Haltung "Bio-Landbau weltweit" unterstützen wir seit 2021 zusammen mit der GSL Bank und unserem Lieferanten Rapunzel Naturkost Bio-Kleinbäuerinnen und -bauern in Kenia. Faire Löhne, lebenswerte Arbeitsbedingungen und wichtige Bildungsmöglichkeiten stehen dabei im Zentrum.

Förderung kleinbäuerlicher BetriebeBild Anne Gathoni Rosmarinanbau

Deshalb müssen Anbaumethoden und Feldfrüchte gefunden werden, die mit wenig Wasser auskommen und dennoch den Kleinbäuerinnen und Kleinbauern einen Lebensunterhalt ermöglichen.  Kräuter und Gewürze benötigen nur wenig Wasser, haben eine kurze Reifezeit von nur vier Monaten und bieten ein zuverlässiges Einkommen über das ganze Jahr.

Seit Januar 2021 fördern wir in Kooperation mit der GLS Zukunftsstiftung Entwicklung 1.680 Kleinbäuerinnen und Kleinbauern in drei trockenen Regionen Kenias. Sie werden von der lokalen Partnerorganisation der GLS, SACDEP, im organischen Landbau ausgebildet: Mit Kompost verbessern sie ihre Böden, der Bau von Wassertanks ermöglicht ihnen, Wasser zu sammeln, um Kräutergärten anzulegen. Auf dem Bild rechts präsentiert Anne Gathoni ihren Rosmarinanbau.
Schulungen im Bio-Kräuterbau

Dazu wurden 107 Kleinbäuerinnen und Kleinbauern von SACDEP aufgrund ihres Engagements und ihrer Erfahrungausgewählt. Sie wurden als Gemeindetrainer/-innen für den Kräuteranbau von Hibiskus, Zitronengras, Rosmarin, Kamille, Moringa und Stevia ausgebildet. SACDEP-Trainer/-innen schulten sie in Anbautechnik, Bewässerung,Düngung und Schädlingsschutz nach Bio-Richtlinien. Zusätzlich erhalten sie Schulungen zu Vermarktung, Grundlagen der Bio-Gruppenzertifizierung, Wertschöpfungsketten und Finanzmanagement. Eine dieser Gemeindetrainerinnen ist die junge Ann Nyambura. Sie ist Mitglied der Visionary Women Group. Ann ist ein großes Vorbild in ihrer Gruppe und ihrem Dorf. Sie verfügt über 1.000 m2 Land. Von diesem muss sie ihr Leben bestreiten. In den Schulungen von SACDEP hat sie gelernt, wie sie dieses Land optimal für Lebensmittel und für den Anbau von Zitronengras, Rosmarin und Kamille nutzt. Sie hat ihre Farm so hervorragend organisiert, dass diese zu einerSchulungsfarm für andere Bäuerinnen und Bauern geworden ist.

Ann verkauft heute eigene Kräuter- und Gewürzsetzlinge

Ann Nyambura pflegt liebevoll ihre KräuterAußerdem ist Ann zur Hauptproduzentin von Kräuter- und Gewürzsetzlingen geworden, die sie an Nachbarn und in der Gemeinde verkauft. Pro Monat kann sie rund 100 Zitronengras-Setzlinge verkaufen, wodurch sie 5.000 kenianische Shilling verdient (rd. 39 Euro), etwa 50 Kamillepflanzen zu 7500 Shilling (59 Euro). Sie hat dank der Förderung einen Solartrockner erhalten und trocknet ihren Rosmarin, wodurch sie 100 Gramm Rosmarin zu 300 Shilling verkaufen kann. Pro Monat verdient sie damit 94 Euro. Es ist das erste Mal in ihrem Leben, dass sie 192 Euro im Monat verdient, womit sie sich und ihre zwei Kinder gut versorgen kann. 

Ann Nyambura begann dank der Schulungen und Förderung mit dem Gewürz- und Kräuteranbau. Inzwischen fühlt sie sich als Expertin. Ann Nyambura: „Dank dieses Projektes, dieser Ausbildung, hat sich mein Leben grundlegend geändert! Ich versorge mich und meine Familie nun selbst und verdiene Geld. Außerdem schule ich noch andere. Das hätte ich nie zu hoffen gewagt.“ Dank der Projektförderung hat sie gemeinsam mit ihrer Bauerngruppe begonnen, eine kleine Gärtnerei aufzubauen, um gemeinsam mehr Pflanzensetzlinge und Saatgut produzieren zu können für den
professionellen Vertrieb. Zudem wurde ein kleines Zentrum errichtet, das zur Sammlung, Weiterverarbeitung und Vermarktung ihrer Kräuter dient. Dort wollen die Bäuerinnen und Bauern ihre Ernte gemeinsam lagern und weiterverarbeiten, um sie auf größeren Märkten anzubieten und bessere Erlöse zu erzielen.


Weitere Pressemeldungen

Lieferung von 13 Tonnen Lebensmittel in Kriegsgebiete der Ukraine

In Zusammenarbeit mit dem BNN, dem Verein Kultur für humanitäre Hilfe e.V.“ und der Initiative „Deine Ukraine Hilfe“ liefern wir 13 Tonnen Grundnahrungsmittel in Kriegsgebiete

35.000€ für Children for a better World e.V.

35.000 Euro konnte die basic AG mit ihrer mehrwöchigen Spendenaktion „Eine warme Mahlzeit für Kinder“ für die Münchner Kinderhilfsorganisation CHILDREN erzielen.

20.000 Euro für Kleinbäuer*innen in Kenia

In einer gemeinsamen Spendenaktion haben die basic AG und Rapunzel Naturkost zusammen mit der GLS Zukunftsstiftung Entwicklung 20.000 € für Kleinbäuer*innen in Kenia gesammelt.

basic AG übernimmt biomammut

basic AG übernimmt biomammut +++ 6 Märkte der regionalen Bio-Supermarkt Gruppe biomammut werden Teil der basic AG +++ strategisches Wachstum in Baden-Württemberg gestartet

basic AG

basic AG Lebensmittelhandel
Streitfeldstraße 17-19
D-81673 München
Tel.: 089 / 3 06 68 96 – 0
Fax: 089 / 3 06 68 96 – 690

Social Media


© All rights reserved. © basic AG