Abenteuer Bio: Wir arbeiten daran,
dieses Land zu verändern.

Startseite > > Startseite > Presse > Pressemitteilungen > 20000 EUR für Aidswaisen in Kenia

Spendenscheckübergabe mit Leonhard Wilhelm, Geschäftsführer Rapunzel Naturkost, Thomas Richter, Leitung Großkundenbetreuung Rapunzel Naturkost, Dr. Annette Massmann, Geschäftsführerin der GLS Zukunftsstiftung Entwicklung Gerhard Sailer, Leitung Einkauf basic AG (v.l.n.r.) Bildquelle: basic AG 

Mit einer Spendensumme in Höhe von 20.000 € unterstützen der Bio-Supermarkt basic und der Bio-Hersteller Rapunzel Naturkost 2019 ein Projekt für Aidswaisen in Kenia der Zukunftsstiftung Entwicklung bei der GLS Treuhand. Die Summe wurde durch eine gemeinsame Spendenaktion der Unternehmen generiert.

München, 19.06.2019: „Seit Anfang 2019 widmen wir uns, gemeinsam mit der GLS Zukunftsstiftung Entwicklung, einem neuen Projekt und unterstützen in Gatanga, einer Gemeinde in Zentralkenia, Dorfgemeinschaften und Angehörige, die Aidswaisen und von HIV oder Aids betroffene Kinder versorgen. Wir sind stolz und froh, dass uns dabei auch unser Partner Rapunzel Naturkost unterstützt“, so Stephan Paulke, Vorstandsvorsitzender der basic AG.  
Leonhard Wilhelm, Geschäftsführer von Rapunzel Naturkost: „Rapunzel hat das Kenia-Projekt von basic sehr gerne unterstützt. Wir freuen uns, dass mit Hilfe der basic-Kunden diese große Spendensumme zusammengekommen ist. Zusätzlich zum firmeneigenen Fairhandels-Programm HAND IN HAND (HIH) bietet sich uns durch solche Aktionen die weitere Gelegenheit, einen Beitrag für eine gerechte und lebenswerte Welt zu leisten.“

Durch die gemeinsame Spendenaktion von basic und Rapunzel Naturkost konnten im Juni 2019 deutschlandweit in allen basic Märkten 20.000 € gesammelt werden. Mit der Spende für Gatanga wird den von HIV oder Aids betroffenen Kindern eine würdige Lebensperspektive ermöglicht. Dr. Annette Massmann, Geschäftsführerin der GLS Zukunftsstiftung Entwicklung: „Die Förderung mit basic und Rapunzel Naturkost gibt uns Planungssicherheit und ermöglicht, dass die Lebensgrundlagen für 80 Kleinbauerfamilien, die Aidswaisen aufnehmen, durch organischen Landbau, Tierzucht und -haltung sowie Wassertankbau verbessert werden.“ Dies führt zu ganzheitlicher Dorfentwicklung. 150 Aidswaisen und bedürftige Kinder können so in das Hilfsprojekt aufgenommen werden. Mit den Spendengeldern werden zudem die medizinische Betreuung der Kinder, eine gesunde Ernährung, Kleidung und Schulmaterialien und die Begleitarbeit durch YARD, der Organisation Youth Action for Rural Development, sichergestellt.

Seit 2011 führt der Bio-Supermarkt basic jedes Jahr deutschlandweit in allen Filialen für jeweils vier Wochen aufwendige Kampagnen durch, um nachhaltige Projekte zu fördern. In diesem Zeitraum verzichten Kooperationspartner aus der Bio-Branche auf einen Teil der Erlöse ausgewählter Produkte, um damit die GLS Zukunftsstiftung Entwicklung zu unterstützen. Zusätzlich geht durchgehend ein Teil des Erlöses bestimmter basic Markenprodukte an die Stiftung, um das Projekt zugunsten der Kinder über den Aktionszeitraum hinweg zu fördern.

basic AG – das Unternehmen
Die 1997 in München gegründete, nicht börsennotierte basic AG steht für gesunde Bio-Lebensmittel, die unter ethischen und sozialen Gesichtspunkten erzeugt und vermarktet werden. Die basic AG betreibt aktuell in 16 deutschen Städten 32 Bio-Supermärkte. Die österreichische Tochter „basic Austria Bio für alle GmbH“ wurde 2006 gegründet und unterhält jeweils eine Filiale in Salzburg und Wien. Die Frische-Supermärkte der basic AG bieten ein Vollsortiment mit ca. 12.000 Produkten, darunter mehr als 400 besonders attraktive Artikel aus der Reihe der basic Markenprodukte. Das Angebot umfasst ausschließlich nachhaltig produzierte Lebensmittel aus kontrolliert ökologischem Anbau, die mindestens den EU-Öko-Standard erfüllen. Bevorzugt werden Produkte von regionalen Produzenten ins Sortiment aufgenommen, deren Standorte nicht weiter als 150 Kilometer von der jeweiligen Filiale entfernt liegen dürfen. Großzügige Bedientheken für Fleisch, Wurst, Käse und Backwaren sowie begehbare Kühlhäuser für Obst und Gemüse gehören zu den basic Standards. Im Jahr 2016 erwirtschaftete das Unternehmen einen Umsatz von etwa 140 Millionen Euro. Vorstand der Aktiengesellschaft ist Stephan Paulke, Aufsichtsratsvorsitzender ist Hermann Oswald. www.basicbio.de

Rapunzel Naturkost
Rapunzel Naturkost ist einer der führenden Bio-Hersteller in Europa. Begonnen hat alles ganz klein: 1974 gründeten Joseph Wilhelm und Jennifer Vermeulen eine Selbstversorger-Gemeinschaft auf einem Bauernhof mit kleinem Naturkostladen im bayerischen Augsburg. Daraus hat sich in den über 40 Jahren Unternehmensgeschichte ein international agierendes Unternehmen mit über 380 Mitarbeitern entwickelt. Die Idee ist stets die gleiche geblieben: kontrolliert biologische, naturbelassene und vegetarische Lebensmittel herzustellen. www.rapunzel.de

Über die Zukunftsstiftung Entwicklung
Förderung von Hilfe zur Selbsthilfe – weltweit:


Die Zukunftsstiftung Entwicklung kooperiert mit 77 Projekten in 18 Ländern in Afrika, Asien und Lateinamerika. In Unterstützung der Partner vor Ort werden Grundlagen für ein selbstständiges Leben in Würde gelegt. Schwerpunkte der Projektarbeit sind der organische Landbau, die ganzheitliche Gesundheitsförderung, emanzipatorische Bildung, Menschen­ und Umweltrechte, der Ausbau von Kleingewerbe und von transparenten, von Ausbildung begleiteten Mikrokrediten sowie der Einsatz regenerativer Energien. In den meisten Projekten greifen diese Bereiche ineinander.  
Unsere Erfahrung zeigt, dass Veränderungs- und Aufbauprozesse dann zum Erfolg führen, wenn engagierte Menschen vor Ort tätig sind, mit dem Ziel, dass ihre Initiativen langfristig eigenständig ökonomisch tragfähig werden. 

Zukunftsstiftung Entwicklung
bei der GLS Treuhand
Christstr. 9
44789 Bochum
www.zukunftsstiftung-entwicklung.de

Spendenkonto IBAN: DE05 4306 0967 0012 3300 10, BIC: GENODEM1GLS (GLS Gemeinschaftsbank eG)





Presseinformation 20.000 € für Aidswaisen in Kenia (387,78 KB)

Diese Seite verwendet Cookies. Für eine uneingeschränkte Nutzung der Webseite werden Cookies benötigt. Detaillierte Informationen über den Einsatz von Cookies auf dieser Webseite erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung. Zur Datenschutzerklärung
Klicken Sie hier, um Google Analytics zu deaktivieren.