Abenteuer Bio: Wir arbeiten daran,
dieses Land zu verändern.

Startseite > > Startseite > Presse > Pressemitteilungen > basic setzt auf Mehrweg

Auf dem Bild von links nach rechts: Jürgen Hack (Geschäftsführer sodasan), Stephan Paulke (Vorstandsvorsitzender der basic AG) und Georg Schweisfurth (Mitbegründer der basic AG). 

24.05.2019 Wasch- und Spülmittel zum Nachfüllen – basic setzt auf Mehrweg 

Es geht auch ohne: Bei basic können Kunden bereits viele Produkte verpackungsfrei einkaufen. Nun setzt der Bio-Supermarkt ein weiteres Zeichen gegen die Plastikflut. In allen elf basic Filialen in München gibt es ab sofort eigene Nachfüllstationen für Wasch- und Spülmittel der Marke sodasan.

München, 24. Mai 2019 – Unter dem Motto „Mehrweg statt Einweg“ startete basic vor rund einem Jahr den Testbetrieb neuer Abfüllstationen für Wasch- und Reinigungsprodukte, um unnötige Verpackungen weiter zu reduzieren. Mit beeindruckendem Ergebnis: Rund 800 Waschmittelflaschen der Marke sodasan konnten während des einjährigen Testzeitraums in einer einzigen Filiale eingespart werden. „Die Nachfrage nach abfüllbarem Spül- und Waschmittel war derart groß, dass wir beschlossen, das Konzept auf alle Münchner basic Standorte auszuweiten. Es freut uns sehr, dass die Nachfüllstationen von unseren Kunden so gut angenommen werden und sie uns aktiv dabei unterstützen, Ressourcen sparsam einzusetzen“, sagt Stephan Paulke, Vorstandsvorsitzender der basic AG. Bis Juni 2020 will basic mindestens 10.824 Waschmittelflaschen einsparen. Würde man all diese Flaschen übereinanderstapeln, entspräche das der Höhe von zehn Münchner Olympiatürmen. Beeindruckt von der erfolgreichen Testphase zeigt sich auch Jürgen Hack, Geschäftsführer der sodasan Wasch- und Reinigungsmittel GmbH: „Wir freuen uns sehr, dass diese Initiative zur Müllvermeidung bei den Konsumenten so positiv ankommt. Bereits seit vier Jahren setzen wir größtenteils Flaschen aus recyceltem Kunststoff ein und konnten dadurch rund 390.700 Liter Erdöl und rund 1.240 Tonnen CO2 einsparen. Dank der neuen Nachfüllanlagen werden es bald noch mehr sein.“

Befüllen, Verbrauchen und Wiederverwenden
Die Nachfüllstationen sind denkbar einfach zu bedienen: An mehreren Zapfhähnen können Kunden die gewünschte Menge an Wasch- und Spülmittel in die dazu passenden sodasan Leerflaschen abfüllen. Diese sind für 60 Cent im basic Markt erhältlich und können, wenn sie leer sind, wieder mitgebracht und neu aufgefüllt werden. Durch Scannen des Strichcodes, der sich an jeder Flasche befindet, wird das gewünschte Produkt an der Station freigeschaltet. Nach dem Abfüllen kann das Produkt wie gewohnt an der Kasse bezahlt werden. Zur Auswahl stehen neben ökologischem Universal- und Colorwaschmittel auch Handspülmittel in unterschiedlichlichen Sorten und Düften, alle von der Marke sodasan. Die wirksamen sodasan Reinigungsprodukte bestehen ausschließlich aus Inhaltsstoffen natürlichen Ursprungs, circa 50 Prozent stammen sogar aus Bio-Anbau und sie werden CO2-neutral produziert. Sie sind frei von synthetischen Farb-, Duft- und Konservierungsstoffen und werden ohne Erdölchemie, Gentechnik und Tierversuche sowie ohne Mikroplastik hergestellt.

Nachhaltige Projekte – basic engagiert sich gegen Plastik
Auch in vielen anderen Bereichen verzichtet basic bereits weitestgehend auf Plastik. So können Kunden an den Unverpackt-Stationen beispielsweise Müsli, Getreide und Nudeln, aber auch Nüsse, Snacks und Trockenfrüchte in mitgebrachte Behältnisse abfüllen. Statt in Plastiktüten können Obst und Gemüse in bereitliegenden Papiertüten oder lose an die Kasse gebracht werden. Und auch an der Fleisch- und Käsetheke, in der Bäckerei und im Bistro werden die Produkte auf Wunsch in selbst mitgebrachte Boxen verpackt. Alle Kunden, die ihren eigenen Trinkbecher dabeihaben, werden beim Kauf einer Kaffeespezialität im Bistro mit 10 Cent Rabatt belohnt. Darüber hinaus macht sich basic gegen Mikroplastik in Naturkosmetikprodukten stark. Auch für die Zukunft sind weitere nachhaltige Projekte geplant, um die Erde ein Stückchen plastikfreier zu machen.

basic AG – das Unternehmen
Die 1997 in München gegründete, nicht börsennotierte basic AG steht für gesunde Bio-Lebensmittel, die unter ethischen und sozialen Gesichtspunkten erzeugt und vermarktet werden. Die basic AG betreibt aktuell in 16 deutschen Städten 31 Bio-Supermärkte. Die österreichische Tochter „basic Austria Bio für alle GmbH“ wurde 2006 gegründet und unterhält jeweils eine Filiale in Salzburg und Wien. Die Frische-Supermärkte der basic AG bieten ein Vollsortiment mit ca. 12.000 Produkten, darunter mehr als 400 besonders attraktive Artikel aus der Reihe der basic Markenprodukte.
Das Angebot umfasst ausschließlich nachhaltig produzierte Lebensmittel aus kontrolliert ökologischem Anbau, die mindestens den EU-Öko-Standard erfüllen. Bevorzugt werden Produkte von regionalen Produzenten ins Sortiment aufgenommen, deren Standorte nicht weiter als 150 Kilometer von der jeweiligen Filiale entfernt liegen dürfen. Großzügige Bedientheken für Fleisch, Wurst, Käse und Backwaren sowie begehbare Kühlhäuser für Obst und Gemüse gehören zu den basic Standards. Im Jahr 2016 erwirtschaftete das Unternehmen einen Umsatz von etwa 140 Millionen Euro. Vorstand der Aktiengesellschaft ist Stephan Paulke, Aufsichtsratsvorsitzender ist Hermann Oswald.

sodasan Wasch- und Reinigungsmittel GmbH
Seit mehr als 35 Jahren produziert sodasan umweltschonende Wasch-, Putz- und Reinigungsmittel sowie Seifen und Raumdüfte. Getreu der Unternehmensphilosophie „sauber sauber machen“ setzt der Öko-Pionier mit dem Streben nach perfekter Sauberkeit seit 1982 Maßstäbe in der Entwicklung umweltverträglicher Wasch-, Putz- und Reinigungsmittel (WPR). Mit einem Sortiment von rund 100 Produkten gehört sodasan heute zu den Marktführern ökologischer WPR-Produkte im deutschen Bio-Fachhandel und exportiert in über 40 Länder. Das Unternehmen aus Uplengen in Ostfriesland zeichnet sich durch eine kompromisslos nachhaltige Produktion aus. Alle Produkte verzichten auf synthetische Farb-, Konservierungs- sowie Duftstoffe und sind frei von Erdölchemie, Gentechnik und Mikroplastik. sodasan produziert 100 % atomstromfrei, CO2-neutral und verwendet ausschließlich Rohstoffe natürlichen Ursprungs. Auch als Unternehmen handelt sodasan konsequent ethisch-sozial und wurde für sein nachhaltiges Wirtschaften mit dem Label „Certified Sustainable Economics“ und mit dem Deutschen Nachhaltigkeitspreis 2018 ausgezeichnet. www.sodasan.com


Pressemitteilung basic_Wasch- und Spülmittel zum Nachfüllen (376,14 KB)

Diese Seite verwendet Cookies. Für eine uneingeschränkte Nutzung der Webseite werden Cookies benötigt. Detaillierte Informationen über den Einsatz von Cookies auf dieser Webseite erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung. Zur Datenschutzerklärung
Klicken Sie hier, um Google Analytics zu deaktivieren.