Abenteuer Bio: Wir arbeiten daran,
dieses Land zu verändern.

Startseite > > Startseite > basic Top-Themen > Saubere Bio-Eier bei basic

Der Fipronil-Skandal verunsichert die Verbraucher: Millionen von Hühnereiern aus den Niederlanden wurden mit dem Insektizid Fipronil belastet. Da die Eier auch nach Deutschland gelangt sind, machen sich jetzt viele Menschen Sorgen über die möglichen gesundheitlichen Folgen. Wir möchten Ihnen deshalb hier die wichtigsten Fragen zum Eier-Skandal beantworten.

Wir können Ihnen versichern, dass weder unsere „basic Markeneier“- Lieferanten noch unsere regionalen Eierlieferanten von diesem Skandal betroffen sind.

In unserem basic Sortiment finden Sie nur saubere, unbelastete Bio-Eier, die Sie nach wie vor ohne Bedenken und mit Genuss essen können
.





Was ist Fipronil?

Fipronil ist ein Breitspektrum-Insektizid, das unter anderem gegen Flöhe, Läuse, Zecken, Schaben und Milben bei Haustieren verwendet wird. Bei lebensmittelliefernden Nutztieren darf es nicht eingesetzt werden.

Wie konnte das Fipronil in die Eier kommen?

Derzeit geht man davon aus, dass ein belgischer Hersteller das für die konventionelle Geflügelzucht verbotene Fipronil dem Desinfektions- und Reinigungsmittel „Dega-16“ beigemischt hat. Das Mittel wurde von einem niederländischen Schädlingsbekämpfungsunternehmen vertrieben. An welchen Stellen genau kriminelle Energie im Spiel war, wird derzeit ermittelt. Es sieht aber so aus, als ob die betroffenen Legehennenbetriebe keine Schuld trifft, da sie nichts von der Verunreinigung wussten. Unsere Lieferanten von Bio-Eiern sind davon nicht betroffen.

Wie kann man die mit Fipronil belasteten Eier finden und erkennen?

Alle konventionellen Betriebe, die das Schädlingsbekämpfungsunternehmen aus den Niederlanden seit Anfang 2017 beliefert hat, sind gesperrt worden. Die Eier dieser Betriebe wurden analysiert und man konnte in den meisten Eiern tatsächlich Fipronil nachweisen. Jetzt werden die Codes aller Eier mit Fipronil-Nachweis veröffentlicht und eine Rücknahme aus dem Handel veranlasst.

Wie schädlich ist Fipronil für den Menschen?

Bislang gibt es keine wissenschaftlichen Untersuchungen über die Wirkung von Fipronil auf den Menschen. Nach Angaben des Bundesinstituts für Risikobewertung (BfR) hat man nur Erkenntnisse durch Experimente mit Ratten, bei denen Fipronil Schäden am Nervensystem und an der Leber hervorgerufen hat.

Ab welcher Menge ist Fipronil möglicherweise gesundheitsgefährdend?

Als Grundlage für die Berechnung dienen wieder Tierversuche, bei denen untersucht wurde, wie viel Fipronil pro Kilo Körpergewicht innerhalb von 24 Stunden ohne erkennbares gesundheitliches Risiko verzehrt werden kann. Der höchste Wert, der im Tierexperiment noch keine gesundheitlichen Folgen hatte, wurde durch 100 geteilt. Danach liegt laut BfR die errechnete Dosis bei 0,009 Milligramm Fipronil pro Kilo menschlichem Körpergewicht. Der höchste bisher entdeckte Fipronil-Wert lag bei 1,2 Milligramm pro Kilogramm Ei. Nach den Berechnungen des BfR könnte also ein 65 Kilogramm schwerer Erwachsener 7 Eier innerhalb von 24 Stunden essen, ohne den Wert zu überschreiten.

Lebensmittel wie Nudeln oder Mayonnaise werden mit Eiern hergestellt – sind sie auch belastet?

Lebensmittel, bei denen die belasteten Eier verarbeitet wurden, enthalten genauso viel Fipronil wie die Eier selbst. Das Insektizid wird nämlich nicht abgebaut, wenn die Eier gekocht oder gebacken werden. Deshalb kontrolliert die niederländische Nahrungsmittelbehörde NVWA jetzt auch Nahrungsmittel, die Eier enthalten.