Land.Wirt.Schaft.

Wertschöpfung

  • Home
  • Land.Wirt.Schaft.

Ökolandbau ist die Antwort auf Erosion und Verarmung unserer Böden – weltweit!

Deshalb fördern wir bei basic in allen unseren Unternehmungen den ökologischen Landbau und sorgen dafür, dass unsere Landschaft durch ökologisches Wirtschaften bewahrt wird.

Betriebseigene Futtermittel

Entscheidend für die Gesundheit und dauerhafte Leistungsfähigkeit landwirtschaftlicher Nutztiere ist die Versorgung mit art- und bedarfsgerechtem Futter. Die Futtermittel sollen möglichst aus der Betriebseinheit selbst stammen, um den Betriebskreislauf zu schließen. Falls dies nicht möglich ist, sollte das Futter in Zusammenarbeit mit anderen ökologischen Betrieben aus der Region erzeugt werden.

Artgerechte Tierhaltung und Fütterung

Vorgeschrieben sind im Öko-Landbau Weidegang und/oder Auslauf, ein Mindestmaß an Stallfläche sowie die Verfügbarkeit von Liege- und Ruheflächen. Die Vorgaben für die Stallgestaltung und die Licht- und Ruheperioden müssen eingehalten werden. Diese und noch weitere Regeln sorgen dafür, dass sich die Tiere wohl fühlen, gesund bleiben und ihre arteigenen Verhaltensweisen möglichst uneingeschränkt ausleben können.

Betriebseigene organische Dünger

Neben dem Einhalten einer vielfältigen Fruchtfolge düngen Bio-Landwirt:innen ihre Felder mit organischen Düngern wie Mist oder Kompost aus dem eigenen Betrieb. Dadurch wird ein geschlossener Kreislauf geschaffen und nahezu wie in einem natürlichen Ökosystem gearbeitet. Grundsätzlich verboten sind chemisch-synthetische Stickstoffdünger sowie hochlösliche Phosphordünger, da sie bei der Herstellung sehr viel Energie verbrauchen und Grundwasser und Gewässer belasten.

Vielseitige Fruchtfolgen

Eine zentrale Methode des ökologischen Ackerbaus ist die Gestaltung einer vielfältigen Fruchtfolge, also einer abwechslungsreichen Abfolge der Nutzpflanzen, die auf einer landwirtschaftlichen Fläche angebaut werden. Dadurch entstehen innerbetriebliche Nährstoffkreisläufe, der Boden wird auf natürliche Weise durch den Anbau von Leguminosen mit Stickstoff versorgt und die rasante Vermehrung des Beikrauts wird vermindert.
  • Betriebseigene Futtermittel

    Entscheidend für die Gesundheit und dauerhafte Leistungsfähigkeit landwirtschaftlicher Nutztiere ist die Versorgung mit art- und bedarfsgerechtem Futter. Die Futtermittel sollen möglichst aus der Betriebseinheit selbst stammen, um den Betriebskreislauf zu schließen. Falls dies nicht möglich ist, sollte das Futter in Zusammenarbeit mit anderen ökologischen Betrieben aus der Region erzeugt werden.
  • Artgerechte Tierhaltung und Fütterung

    Vorgeschrieben sind im Öko-Landbau Weidegang und/oder Auslauf, ein Mindestmaß an Stallfläche sowie die Verfügbarkeit von Liege- und Ruheflächen. Die Vorgaben für die Stallgestaltung und die Licht- und Ruheperioden müssen eingehalten werden. Diese und noch weitere Regeln sorgen dafür, dass sich die Tiere wohl fühlen, gesund bleiben und ihre arteigenen Verhaltensweisen möglichst uneingeschränkt ausleben können.
  • Betriebseigene organische Dünger

    Neben dem Einhalten einer vielfältigen Fruchtfolge düngen Bio-Landwirt:innen ihre Felder mit organischen Düngern wie Mist oder Kompost aus dem eigenen Betrieb. Dadurch wird ein geschlossener Kreislauf geschaffen und nahezu wie in einem natürlichen Ökosystem gearbeitet. Grundsätzlich verboten sind chemisch-synthetische Stickstoffdünger sowie hochlösliche Phosphordünger, da sie bei der Herstellung sehr viel Energie verbrauchen und Grundwasser und Gewässer belasten.
  • Vielseitige Fruchtfolgen

    Eine zentrale Methode des ökologischen Ackerbaus ist die Gestaltung einer vielfältigen Fruchtfolge, also einer abwechslungsreichen Abfolge der Nutzpflanzen, die auf einer landwirtschaftlichen Fläche angebaut werden. Dadurch entstehen innerbetriebliche Nährstoffkreisläufe, der Boden wird auf natürliche Weise durch den Anbau von Leguminosen mit Stickstoff versorgt und die rasante Vermehrung des Beikrauts wird vermindert.

basic AG

basic AG Lebensmittelhandel
Streitfeldstraße 17-19
D-81673 München
Tel.: 089 / 3 06 68 96 – 0
Fax: 089 / 3 06 68 96 – 690


© All rights reserved. © basic AG